"State of E-Commerce 2021": Marken weiten Ausgaben für Retail Media aus

"Retail Media kann Marketers zunehmend helfen, das Bewusstsein für ihre Marken zu stärken. Sie sind nicht mehr nur das Instrument zur Absatzförderung am Ende des Trichters. Retail Media ist eine Standardinvestition für alle strategischen Marken", wird Steve Kinsey, GSK-Direktor für Marketing, im neuen Report "State of E-Commerce 2021" von Catalyst und Kantar zitiert. Für die Studie wurden 500 Online-Einkäufer und 200 Industrieexperten aus den Bereichen Markenbildung, E-Commerce und Werbung nach dem Trends für die Zeit nach Corona befragt. Danach erhöhen 67 Prozent der befragten Professionals ihre Werbeausgaben für Retail Media in diesem Jahr und nur 9 Prozent senken ihre Ausgaben.

Allerdings sind Investitionen in Retail Media gar nicht so leicht. Bei der Vielzahl der Online-Händler und technischen Lösungen fällt es den Marketers zunehmend schwer, die richtige Wahl zu treffen. "Wenn Agenturen ihre Position behalten wollen, sollen sie Centers of Excellence für Retail Media bilden, um Marken bei diesen Plänen zu helfen", rät Alex Sherman, CEO von PromotelIQ. Die Mehrheit der Werbetreibenden favorisiert im Moment hybride Modelle, also eine Kombination aus Agentur und InHouse-Lösung. Bei keiner anderen Werbeform liegt dieser Wert so hoch.

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay