Online-Handel kann bis 2024 auf 141 Mrd. Euro wachsen

Die Corona-Krise wird den Online-Handel in Deutschland in diesem Jahr auf ein Niveau zwischen 80 und 88 Mrd. Euro heben, schätzt das Institut für Handelsforschung (IFH) in Köln. Damit hätte sich das Wachstum gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Für die Zeit danach prognostizieren die Forscher drei Szenarien:

  1. Eine zunehmende Dynamik mit 15,2 Prozent jährliche Wachstumsrate bis 2024
  2. Eine gleichbleibende Dynamik (Trend) mit 11,5 Prozent Zuwachs im Jahr.
  3. Eine abnehmende Dynamik, die 8,2 Prozent Wachstum p.a. vorhersagt. 

Der Onlineanteil am Einzelhandelsumsatz wird 2024 somit in der Trendrechnung bei 16,5 Prozent liegen und kann bei zunehmender Dynamik bis auf 19,4 Prozent ansteigen. „Gerade auf den Onlinenachzüglerbranchen FMCG und DIY lag in diesem Jahr ein besonderer Fokus. Und wir wissen: Wenn das Onlinebestellen von Lebensmitteln selbstverständlich geworden ist, wird ein neues Level im Onlinehandel erreicht,“ erwartet Eva Stüber (Foto), Mitglied der Geschäftsleitung des IFH.

Die Corona-Pandemie wird den Online-Handel global um etwa 30 Prozent anheben, schätzt die Economist Intelligence Unit in einer neuen Studie "Digital disruption: Risks and Opportunities in the Shift to online". Bis zur Mitte der Dekade werde sich der Online-Anteil am Einzelhandel von 10 Prozent vor Corona auf etwa 20 Prozent verdoppeln.

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay