Amazon beschleunigt Plattform-Geschäft in Deutschland

Das Handelsvolumen der Marktplatz-Händler auf Amazon ist in Deutschland im vergangenen Jahr um 4,5 Mrd. Euro auf 20,5 Mrd. Euro (Endverbraucherpreise inkl. MwSt.) gestiegen. Das ist der höchste jemals erreichte absolute Zuwachs, hat das IFH Köln errechnet. Nach zwei Jahren sinkender Wachstumsraten hat sich der Zuwachs des Plattform-Geschäfts damit auf 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr beschleunigt. Der eigene Handel von Amazon ist nach IFH-Berechnungen um 9 Prozent auf 13,1 Mrd. Euro gestiegen. Auch dieser Zuwachs liegt deutlich über dem Vorjahreswert von 3 Prozent. Insgesamt nähert sich der Amazon-Anteil am gesamten deutschen Online-Handel der 50%-Marke.

Die Zahl der Einzelhändler in Deutschland, die das Internet als Vertriebskanal nutzen, beträgt inzwischen 42%. Allerdings sinkt der Anteil, der dafür einen eigenen Onlineshop betreibt, seit Jahren und ist nun bei 63% angekommen. Entsprechend steigt die Bedeutung der Marktplätze wie Amazon, Zalando, Otto oder About You. Die Corona-Krise dürfte die Entwicklung beschleunigt haben, da viele stationäre Händler nur mit Hilfe der Plattformen ihren Online-Vertrieb entsprechend schnell auf-/ausbauen konnten.

Das Handelsvolumen (GMV) von Amazon betrug im vergangenen Jahr etwa 335 Mrd. Dollar, was genau einem Drittel des Alibaba-Wertes entspricht.

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay